Der Völkermord der Hereros in Deutsch-Südwestafrika
Dreistündiges Seminar
Nach Vereinbarung

Hereros

In der breiten Öffentlichkeit bis vor kurzem wenig bekannt war der deutsche Völkermord der Hereros Anfang des 20. Jahrhunderts in Südwestafrika, dem heutigen Namibia. StudentInnen werden die historischen Ereignisse im Kontext deutscher Kolonialgeschichte und deren Auswirkungen bis heute studieren. Wir zeigen einen Dokumentarfilm, diskutieren einen wissenschaftlichen Artikel und AugenzeugInnenberichte. TeilnehmerInnen werden gebeten, den wissenschaftlichen Artikel (auf Englisch) vor dem Seminar zu lesen.

The Genocide of the Hereros in German South West Africa
Three-hour Seminar
TBA

Little known, until recently, was the German genocide of the Hereros at the beginning of the 20th century (1904-7) in today’s Namibia. Placing this genocide into the context of Germany’s colonial history, students will study this historical event and its reverberations into the present. We will show a documentary film, discuss a scholarly essay and eyewitness accounts. Students are requested to read the scholarly essay (in English) prior to the seminar.

Read a 2016 New York Times article about Germany's dealing with it's role in this genocide.

back to top

Holocaust Studien
Literatur, Filme, Diskussionen •  4 zweistündige Klassen
Nach Vereinbarung

Dieses Seminar richtet sich an Studierende, die ihre Kenntnisse über den europäischen Holocaust vertiefen möchten. In vier zusammenhängenden Sitzungen diskutieren wir die Verfolgung von Juden/Jüdinnen, Behinderten, Sinti und Roma, Lesben und Schwulen unter dem nationalsozialistischen Regime (1933-45). Diese Gruppen, unter anderen, wie zum Beispiel KommunistInnen, SozialistInnen, Jehovahs ZeugInnen, “Asoziale”, slawische Völker, repräsentieren das komplexe Bild des Holocaust. Eine Sitzung ist jeder dieser vier heterogenen (und sich manchmal überschneidenden) Gruppen gewidmet, deren Situation wir anhand von wissenschaftlichen Aufsätzen, AugenzeugInnenberichten und (Dokumentar-) Filmen auf Deutsch und/oder Englisch besprechen. StudentInnen werden gebeten, vor jeder Sitzung einen wissenschaftlichen Artikel und zusätzliches Material online zu lesen und im Laufe des Seminars moderierte Diskussionen per Email zu führen.

Holocaust Studies
Literature, films, discussions •  4 two-hour classes
TBA
Facing History

In this seminar for students who would like to deepen their knowledge of the European Holocaust, we discuss in four interrelated sessions the victimization of Jews, the disabled, Sinti and Roma (so-called gypsies), lesbians and gay men. These groups, among others, such as Communists, Socialists, Jehovah’s Witnesses, so-called asocials, and Slavic peoples, create the highly complex picture of the Holocaust. Targeted by the National Socialist regime (1933-45), we focus one session on each of these four heterogeneous (and sometimes overlapping) populations. Our discussions will be based on assigned scholarly articles, eyewitness accounts, and (documentary) films. Students will be asked to read scholarly essays (in English and/or German) and additional material online and conduct moderated email discussions prior to each session.

back to top
Frauen und die Shoa
4 zweistündige Klassen
Nach Vereinbarung

In den letzten drei Jahrzehnten haben feministische ForscherInnen in komplexen Arbeiten nachgewiesen, dass, obwohl die NationalsozialistInnen alle Juden und Jüdinnen vernichten wollten, Geschlechtsunterschiede berücksichtigt werden müssen. Jüdische Frauen lebten, nach Marion Kaplan, in “double jeopardy” (doppelter Gefahr) als Jüdinnen und Frauen. In diesem Seminar untersuchen wir mit Joan Ringelheim den “split between gender and the Holocaust” (die Spaltung zwischen Geschlecht und Holocaust) und diskutieren über rassistisch-, geschlechts-, klassen-, und ethnisch-begründete Differenzen und Unterdrückungen. Multimedienformat (wissenschaftliche Aufsätze, schriftliche und digitale Auto/Biografien, Dokumentar/Filme). Auf Englisch.

 

Women and the Holocaust
4 two-hour classes
TBA

Hiding in the Open
Hilde Radusch, 1939. From: Claudia Schoppmann. Days of Masquerade.

During the past three decades feminist Holocaust scholars have shown in complex research that although the Nazis targeted all Jews for annihilation, gender differences must not be overlooked. Jewish women lived in “double jeopardy” (Marion Kaplan) as Jews and as women. We’ll explore the “split between gender and the Holocaust” (Joan Ringelheim) and discuss ethnic-, religious-, gender-, and class- based differences and oppressions. Multimedia (scholarly essays, written auto/biography, digital/videotaped testimony, documentary/film). In English.

 

back to top